Ein kleiner Einblick in das Applizieren

Nach fünf Tagen (!!!) ohne Internet kann ich nun endlich mal wieder am Laptop arbeiten und die Umstrukturierung des Blogs angehen!

Ein neues Design habe ich gerade ausgewählt – quasi „back to the roots“! 🙂

Ich war in den letzten Wochen ziemlich fleißig an der Nähmaschine und zwar nicht nur für die Motte sondern auch für mich! Aber – und das ist mein Problem: Es fehlen Fotos! Und ohne Fotos kein Blogbeitrag. Das wäre ja langweilig!

Bevor es also am Wochenende auf den Stoffmarkt geht – wie ich mich schon wieder darauf freue – heute ein kurzer Blick auf das, was die Nähfee und ich letzte Woche Samstag in einem sehr schönen Kurs gelernt haben!

Applizieren

Der Kurs dauerte drei Stunden und ich war wirklich überrascht, wie rasend schnell die Zeit verging.

Nach einem Theorieteil ging es dann in die Auswahl der Motive, das Abzeichnen sowie die Wahl der passenden Stoffe! Im Anschluss daran wurde gebügelt, geschnitten und zum Schluss dann mit der Nähmaschine appliziert. Zwar waren wir am Ende des Kurses nicht mit allen Applikationen fertig aber sehr zufrieden mit dem, was wir gelernt haben!

Nun weiß ich nämlich, welches Material ich für meine Applikationen noch benötige und wie ich meine Nähmaschine richtig einstellen muss!

Mein persönliches Highlight ist diese süße Eule! Die Motte hat sie freudig begrüßt und geküsst – ihr hat sie also schon einmal sehr gut gefallen!IMG_2621

  Wenn ihr Interesse habt, kann ich gerne mal eine bebilderte Anleitung für eine Applikation erstellen! Wäre das was für euch?!